Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/arndaustralia

Gratis bloggen bei
myblog.de





02.12. Melbourne - Apollo Bay

Ich mache eine organisierte Tour mit Wayward Busses von Melbourne nach Adelaide um die Great Ocean Route zu sehen. Kostet 345 $. Aber mit drei Übernachtungen, Frühstück und Transport hätte ich sonst wohl auch fast soviel ausgegeben. Und alleine Auto fahren stelle ich mir auch nicht so spassig vor. "Kleingruppen" sind angekündigt, doch das dann nur sieben Leute in dem 21-Personenbus sitzen, überrascht mich dann schon. Ausser dem Guide bin ich der einzige männliche Teilnehmer. Die zwei jüngeren Mitfahrerinnen stellen sich dann als Mitarbeiterinnen der Tourfirma heraus. Um den Bus voll zu machen? Kaffeekränzchen.
Kommen aus allen möglichen Ländern. Ausser der Kroatin, England, Scotland, Australien, Canada, USA. Muss mich dann doch von meiner Taktik nur mit Leuten zu reden, die ein Geschäft mit mir machen wollen, verabschieden. Scheinbar hat die englische Sprache zweitausend mal mehr Audrücke für "ganz gut" als Deutsch. Dafür ist "fair", was ich ja bisher mit einem neutralem "so Mittel" übersetzt hätte, offensichtlich schon deutlich abwertend.
Zu den Fakten: Wir fahren das erste Drittel die sogenannte "Surfers Coast". Klingt ganz logisch, muss man aber erstmal drauf kommen: Die Surferküste ist natürlich der rauhe, unwirkliche Teil, wo's hohe Wellen hat. Ich find's ganz "fair"! Wir machen ein paar Fotosstopps, fast ein wenig von dem Guide gedrängt. Aber die Gegend ist schon besser, als das Rheinland, das ja.
Wir machen eine Art Kennenlernspiel im Bus mit "hot seat" neben dem Fahrer, wo man seinen Namen sagen muss, warum man Australien super findet, was man noch sehen will, was noch superer ist und welches australische Tier man am Allerbesten findet (in wahrheit, welches man am liebsten noch ansehen will). Ich sage natürlich Krokodil, erkläre aber den Insiderwitz (BDA-Broschüre) gleich. Dafür, dass ich fast der einzige nicht native speaker bin schlage ich mich ganz wacker.
Und das ist im Ausland immer gleich: bezüglich der eigenen Sprachfähigkeiten wird man immer angelogen. Ich merke, dass ich fast nichts von dem, was ich ausdrücken will auch ausdrücken kann. Ich kann zwar 'ne Flasche Wein kaufen, warum ich jetzt den Merlot dem Cabernet Sauvignon (hier auch "Capso" vorziehe, obwohl ich prinzipiell beide mag ... . Vergiss es! Hört sich grauslich an.
Aber mal ehrlich: Ich würde 'nem Ausländer auch nicht sagen, dass er scheisse Deutsch spricht. Erzähle ihm dann immer, dass mein Vater nach 40 Jahren immer noch kein Deutsch kann.

Die zwei weiteren Drittel heissen dann Shipwreck Coast und Limestone Coast. Da werden wir dann auch die touristisch bedeutsamen Sachen sehen.

Heute schon mal touristisch bedeutsam wilde Koalas in Bäumen gesehen, bzw. mit dem Bus dran vorbeigekommen. Did you know: Auf jeden wilden Koala kommen statistisch 4,1 Touristen, die ihn beobachten und 2,6 Digitalkameras. Aber sie arbeiteten dran, hab' ich gestern im Fernsehen gesehen: Von MB Digitalkameras für Kleinkinder, unkaputtbares Plastik und 36 graits Fotoentwicklungen für 97$.

Höre das erste seit längerem heute wieder deutsche Musik Rammstein, Guano Apes, Heiter bis wolkig und noch was, wo ich den Namen schon wieder vergessen habe. Habe ich die ganzen Tage aber gar nicht vermisst. Genauso wenig, wie Bier. So isses halt.
5.12.06 09:19
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung